メインコンテンツに移動

#good2know - Folge 7 – Blackout vs. Dimout

#good2know - Folge 7 – Blackout vs. Dimout

Der moderne Baustil setzt auf offene Räume. Große Fenster kreieren lichtdurchflutete Räume und schaffen einen fließenden Übergang zwischen innen und außen. Damit steigt auch der Bedarf an effizienten, designorientierten Verdunklungstextilien. Ob in Schule, Kita und Büro oder im Theater, Kino oder Schlaf- und Hotelzimmer, Dimout- und Blackout-Stoffe von drapilux bieten für jeden Raum eine passende Verdunklungsmöglichkeit. 

Kirstin Herrmann, Leiterin des Designbüros, erklärt die Unterschiede:

 

Dimouts

Unter Dimouts versteht man Textilien mit einem hohen Verdunklungsgrad. Dieser Effekt wird durch eine schwarze Mittelschicht in den gewebten Stoffen erzielt. Abhängig von Material und Farbe liegt der Verdunklungsgrad zwischen 85 % und 95 %. Da viele Menschen nicht zu lichtempfindlich sind, wird ihr Schlaf durch das wenige Restlicht, das noch durch den Stoff dringt, kaum gestört. Zudem lassen sich in einem mit Dimouts verdunkelten Raum noch grobe Umrisse erkennen, was die Orientierung nach dem Aufstehen erleichtert. Dimout-Stoffe eigen sich deswegen für die Verdunklung von Kinder-, Schlaf- und Hotelzimmern, insbesondere mit schwacher Sonneneinstrahlung, sowie für Senioren- und Pflegeheime. Auch als Sonnenschutz in Schulen und Büros lassen sie sich hervorragend einsetzen.

Anfang 2018 hat drapilux die Designansprüche für Dimout-Textilien neu definiert: Die neue reinweiße Trevira Druckgrundqualität des Artikels 218 ermöglicht nun eine individuelle Gestaltung der Dimouts. Im Gegensatz zum herkömmlichen Dimout, der häufig nur eine silberne oder graue Färbung bietet, öffnet drapilux 218 damit dem Design alle Türen. Je nach Kundenwunsch wird das eigene Logo oder Farbkonzept per Transferdruck auf die weiße Grundware übertragen und perfektioniert so die Innenausstattung. Neben der individuellen Gestaltung bietet drapilux den Artikel 218 in drei ausgearbeiteten Dessins an. Moderne, von skandinavischen Designs inspirierte Muster setzen die weiße Grundware mit kühlen Farbtönen stilvoll in Szene. Für diese Innovation wurde drapilux im Juni 2018 mit dem German Innovation Award in Gold ausgezeichnet.

drapilux 218
drapilux 173
drapilux 170
drapilux 171

Blackouts

Blackouts hingegen haben einen Verdunklungsgrad von 100 %. Erreicht wird dies durch eine spezielle Acrylatbeschichtung auf der Rückseite. Deswegen sind diese Stoffe steifer als Dimouts. Blackout-Textilien eignen sich insbesondere für Räume mit hoher Sonneneinstrahlung oder Räume, in denen aus funktionalen Gründen oder Lichtempfindlichkeit vollständige Dunkelheit benötigt wird. Somit kommen diese Stoffe häufig auf Schiffen, in Kinos, Theatern und Hotels zum Einsatz. Zusätzlich bieten Blackouts einen Wärmeschutz in Räumen mit starker Sonneneinstrahlung.

Anfang 2020 hat drapilux drei Blackout-Neuheiten präsentiert, die speziell mit Blick auf die Zielgruppe Hotels entwickelt wurden. Ziel war es, Blackout-Stoffe zu entwickeln, die den ästhetischen und funktionellen Anforderungen in den Gästezimmern entsprechen. Der Uni drapilux 170 (Bild links) kann mit seiner leichten Struktur sowohl als Solitaire als auch in Kombination mit transparenten Artikeln eingesetzt werden. Besonders hervorzuheben ist Artikel drapilux 173 (Bild rechts). Die rohweiße Grundware dieses Stoffes wird im Digitaldruckverfahren auf beiden Seiten mit der gleichen Struktur in unterschiedlichen Farbnuancen bedruckt. Diese Beidseitigkeit ist einzigartig für einen Blackout. 

Das Highlight der Kollektion ist Artikel drapilux 171 (Bild mittig). Hierbei handelt es sich um einen raumhohen Velourstoff, der durch seinen flauschigen Griff besticht. Die Warenoberseite ist mit einem weichen Flor versehen, dessen Fasern sich in jede beliebige Richtung streichen lassen. Zudem kann das Textil bedruckt werden, wie ein modern-anmutendes Blätterdessin zeigt. Weitere bereits gestaltete Blackout-Optionen mit modernen Dessins finden sich unter anderem in der 200-Grad-Kollektion

 

Weitere spannende Artikel aus der Serie #good2know

Folge 1 Intelligence woven in – So werden unsere Stoffe smart
Folge 2 – drapilux all in one – „Die eierlegende Wollmilchsau“ mit Alleinstellung
Folge 3 – Vorreiterrolle drapilux – Hier geht die Reise der intelligenten Textilien hin
Folge 4 – Zertifizierungen – Strenge Qualitätsnachweise für Objekttextilien
Folge 5 – Erhöhter Brandschutz in der Adventszeit
Folge 6 – Was steckt hinter der IMO-Zertifizierungswelle?

SHARE NOW

|